Dr Double U im Interview – Mit Greets, Beats und Liebe

Define your dreams, redefine as much as you feel like and go for it without holding back, the sky is the limit. A positive mindset will guide you towards your personal successes. The world is a magical place we need to respect and keep open and in shape for all species in order to preserve it for all coming generations.“ – Dr Double U

Wie fing alles an?

Dr Double U: Da muss ich sofort an meine Familie denken. Durch sie war ich schon immer mit vielen verschiedenen Musikrichtungen konfrontiert. So weit ich in meinen Erinnerungen zurückdenken kann, seit dem ungefähr 3. Lebensjahr, habe ich auf allem getrommelt, was in der Nähe stand und woraus ich Beats machen konnte… damit machte ich alle verrückt.

Mit sechs Jahren ging ich für etwa neun Jahre auf eine Musikschule, mit sieben Jahren lernte ich Schlagzeugspielen und entwickelte nach und nach immer mehr Sinn für Rhythmus. Als Teenager fing ich an eigene Texte zu schreiben, HipHop zu produzieren und das Djing für mich zu entdecken. Bei jeder Gelegenheit habe ich geübt, auf eine Stilrichtung legte ich mich aber erst mal nicht fest.

Vor etwa neun Jahren ging ich dann den Schritt und machte Djing zu meinem Hauptberuf.

Meine Kunst ist…?

Dr Double U: Die perfekte Balance zwischen Harmonie, Energie, Kraft, Tiefe und Emotion. Nicht nur in der Musik, sondern in meinem ganzen Leben, so kann ich dies in meine Musik integrieren. Sie ist ein Spiegelbild meiner Existenz. Ich lebe, was ich predige…

Musik ist der Beschleuniger der Seele, sie treibt unsere Gefühle an, leitet unsere Emotionen und erleichtert unseren Geist.
Sie ist und war meiner Meinung nach schon immer das stärkste Instrument, um Menschen zu erreichen.

Ich spiele häufig „trippigen“ Sound – aber immer tiefe, melodische und kraftvolle Mischungen. Meistens eine einzigartige Auswahl an treibendem Deep House und Melodic Pounding Progressive Techno, gewürzt mit Vocals und als Überraschung manchmal wiedererkennbare Melodien für einen wirklich einzigartigen Sound. Je nach Veranstaltungsort, Publikum und Stimmung hin und wieder auch mal Downtempo, groovig funkigen oder sexy flowigen Sound – aber immer innerhalb meines persönlichen Stils, meiner Track-Auswahl, Mixings und der Technik. Bisher habe ich noch nie erlebt, dass sich die Tanzfläche langweilt oder leer läuft. Oft mache ich mir etwas Sorgen, dass die Leute beim Tanzen dehydrieren könnten, aber bis jetzt ist immer alles gut gegangen. Sogar Nicht-Tanzflächen kann man in verrückte Sprungflächen verwandeln, solange das Soundsystem stark genug ist, um meine tiefen Bässe zu handhaben…

Dr Double U: „No Mask, no Bullshit“

Was definiert dich als Künstler?

Dr Double U: Mir ist es wichtig meinen eigenen Style zu verkörpern und zu behalten. Ich möchte mich nicht von Promotern, Kollegen oder Clubs beeinflussen lassen. Ich bin immer auf der Suche nach unentdeckten Talenten in der Musikproduktion, um sie zu unterstützen und zu fördern.

Für mich sind die Top100 Charts unerträglich. Wie Zahnschmerzen… das versuche ich zu vermeiden, ich weigere mich, auf Veranstaltungen zu spielen, in die ich weder musikalisch, noch menschlich hineinpasse. Wenn ich spiele, muss ich mich mit dem Gig identifizieren können und versuche immer den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen.

In der Regel versuche ich, Dinge und Menschen zu ignorieren, die versuchen, meinen Stil und meine Entscheidungen zu beeinflussen.

Und als Mensch?

Dr Double U: Leben und leben lassen! Niemand braucht seinen Glauben und seine Lebensweise zu ändern, solange er die Freiheit der anderen respektiert, um in aller Sicherheit und Koexistenz genau das Gleiche zu tun
Das Wort eines Mannes ist so wichtig wie die Luft, die wir atmen. Wird es einmal gebrochen, braucht es eine Menge guter Taten, um sich selbst nochmal mit Respekt im Spiegel zu betrachten. Und das ist die Hauptsache im Leben: glücklich zu sein – respektvoll und stolz mit sich selbst zu sein zu können.

Beharrlichkeit ist ebenso wichtig wie Führung und Talent. Ich würde mich als bewusster, hedonistischer, reisender und vor allem als eine frei denkende Kämpfernatur bezeichnen.

„The universe provides as long as you stay positive“

Was wäre dein Leben ohne die Musik?

Dr Double U: Ich denke ein riesiges Durcheinander, stressig, ohne Führung und Ziel. Ich würde wahrscheinlich eine andere Kunst finden, wo ich Dinge mischen kann. Das ist einfach mein Ding.. so liebe ich es einfach. Immer auf der Suche, um die verrücktesten Kombinationen zu erschaffen.

Musik weckt mich morgens, sie führt mich durch meinen Tag und mit ihr schlafe ich wieder ein. Sie gibt mir immense Energie, bringt mich in einen Zustand purer Entspannung, lässt mich träumen oder bringt mich wieder auf Kurs… es gibt nichts, was Musik nicht für mich oder mit mir machen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, mein Haus ohne Musik zu verlassen und habe immer einen Plan B, nur für den Fall, dass mein primäres Musikgerät ausfällt.

Musik ist meine Art, mich gesund und glücklich zu halten, sie war schon immer meine Leidenschaft und Motivation und wurde schließlich zu meinem Beruf.

Warum Techno?

Dr Double U: Techno selbst ist ein ziemlich einfaches und monotones Genre, das jede Menge Mischmöglichkeiten bietet. Man kann frei mit Live-Instrumenten, Gesang und den unvorstellbarsten Elementen experimentieren. Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten Sounds zu produzieren. Ich liebe die Vielfalt und die Freiheit, zu mischen, was ich möchte und wie ich es möchte.

Wie fühlst du dich, wenn du am Desk stehst?

Dr Double U: God is a DJ! So ähnlich fühle ich mich, wenn ich die Leute zum Tanzen bringe. Aber es geht auch um Genugtuung denke ich. Die Belohnung, die ich für meine harte Arbeit bekomme. Wenn ich meist einsam und ewig lange an Musik- und DJ-Sets gearbeitet habe, kann ich sie dann endlich, super aufgeregt und fast nicht in der Lage, meine überraschenden Mixes noch länger für mich zu behalten, mit der neugierigen und dankbaren Menge teilen.

Kraftquelle, Entspannung und Erdung

Was inspiriert dich?

Dr Double U: Mein Leben, meine Umgebung, die Natur, Veranstaltungen, andere Künstler, andere Arten der Kunst und.. Essen.

Und die beste Entscheidung in deiner Karriere?

Dr Double U: Aus meiner Komfortzone auszubrechen und in die unsichere, sehr herausfordernde Hauptstadt des Technos zu ziehen… Berlin.

Was hast du als nächstes vor?

Dr Double U: Ich arbeite an meinem eigenen Album. Nach zwei Veröffentlichungen im letzten Jahr werden die Menschen etwas ungeduldig, sie wollen mehr zu hören. Es wird komplett von mir entworfen, produziert, gemischt und gemastert. Zu Hause nehme ich verschiedene Vocals und Samples auf und werde sie dann für die Tracks verwenden – ihr könnt also eine wirklich individuelle Sammlung meiner Emotionen und Erfahrungen, übersetzt in Beats, Melodien und Gesang, erwarten.

Bisher bin ich sehr aktiv mit dem „Sonntagsklub“ im Ava und in Belgien wirke ich ein Mal im Monat bei der Veranstaltung „Who Techno“ mit. Außerdem arbeite ich an dem Aufbau eines brandneuen Partykonzepts in Berlin und Belgien, welches sich an sehr melodischem trippigen Techno orientieren soll.

Wie sieht dein Alltag aus?

Dr Double U: Voll von Musik… ich wache auf, lege die perfekte Musik auf und genieße den Beat im Hintergrund. Ich bin süchtig nach Musik und ich liebe es. Sie ist meine erste Instanz… hat immer absolute Priorität und volle Aufmerksamkeit. Ich erinnere mich, dass ich oft Schwierigkeiten in der Schule oder mit der Familie hatte, weil ich mich fast immer weigerte, einen (wenn nicht beide) meiner Ohrstöpsel herauszunehmen.

Musik als erste Instanz und Beschleuniger der Seele

Wie kommst du zur Ruhe?

Dr Double U: Ich liebe die Natur. Und mich nach einem oder mehreren Gigs zurückzuziehen, umgeben von meinen Lieben und der Familie, genieße ich auch immer sehr. Aus diesem Grund nehme ich mir oft ein paar Tage mehr Zeit, wenn ich in Italien, Spanien oder Belgien spiele. So kann ich mich entspannen, Kraft tanken und mich wieder erden. Wann immer ich die Zeit finde zu produzieren, tauche ich für lange Zeit in eine Blase ab. Während ich das tue, was ich am meisten liebe, kann ich völlig relaxen.

Die aktuell beste Location in Berlin?

Dr Double U: Mein Musikstudio 😉 Ich bin jetzt seit etwa drei Jahren in Berlin und würde wagen zu behaupten, dass Berlin so viel zu bieten hat, dass es wirklich von der Mentalität und den Wünschen des Besuchers abhängt. Es gibt hedonistische und „dunklere“ Clubs wie Kit Kat, Berghain und Insomnia. Andere bevorzugen die bunte Leichtigkeit und Vielfalt von Orten wie Sisyphos, Wilde Renate, Mensch Meier oder Kater Blau. Die meisten jüngeren Raver mögen, soweit ich das einschätzen kann, eine einfachere Türpolitik und weniger lange Warteschlangen. Sie gehen daher in Clubs wie das Ava, M-Bia und oder in einen der vielen anderen kleineren, aber ziemlich guten Clubs.

Grundlegend sehe ich Berlin aber nur als meine Heimatbasis und Extraktionspunkt, um das Universum zu erkunden.

Beschreibe dich bitte in drei Wörtern.

Dr Double U: Ehrlich, aufgeschlossen und respektvoll.

Und deine Musik in drei Wörtern?

Dr Double U: Treibend, trippy, harmonisch.

„Music is life, music is love, music is the answer“

Zuletzt. Wer hat dich bisher supported – wem möchtest du danken?

Dr Double U: Es hat eine Weile gedauert, bis meine Familie und Freunde meine instabile Wahl akzeptiert haben. Jetzt bin ich glücklich, dass sie mich unterstützen, wo sie nur können. Meine 62-jährige Mutter, begleitet mich ab und zu und heizt die Menge ordentlich auf. Ich freue mich auch immer sehr, wenn meine alte Hip-Hop-Crew ab und zu auftaucht und aus dem Wahnsinn der Tanzfläche heraus „Bitte spiel TuPac“ schreit.

In Berlin bin ich fest mit dem Bründel-Bondage-Ball, der Burn Community und dem Kit Kat Club verankert, die mir viele Chancen bieten, meine Kunst der Welt zu zeigen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Dr Double U im Interview – Mit Greets, Beats und Liebe

Besonders und von Herzen möchte ich Michael Bründel dafür danken, dass er immer an mich geglaubt hat und mich vom ersten Tag an unterstützte, als mich noch niemand in Berlin kannte.

Außerdem danke ich Chris Steinweg von der Symbiotikka im Kit Kat Club, der immer versucht hat, mich dazu zu bringen, auf seinen diversen Partys in ganz Berlin zu spielen.

Ich möchte mich auch bei den Machern von „My Kink Magazine“ bedanken, die mich kürzlich gebeten haben, ihr Resident DJ für all ihre verrückten exklusiven Events in ganz Deutschland zu werden.

In Belgien danke ich Kris Adrian und Pedro Mercado von Chrom Recordings, Dj Ken Young, Dj Skunky, Dj Charlie, DJ Houze and Niko Hoffman. Außerdem dem „Dance Tunes Radio“, das mich tatkräftig unterstützt hat und mir immer wieder neue Karrierechancen bietet.
Auch dem Café D’Anvers and La Rocca gebührt Dank für all ihre Unterstützung.

In Barcelona hat mich eine große Veranstaltungscommunity vor einem Jahr eingeladen, auf ihren Partys und Raves zu spielen. Dort habe ich so viel Dankbarkeit, Anerkennung und Liebe für meine Musik bekommen, wie nie zuvor.

Danke euch allen!


ROg | Blog


Links zu Dr Double U:

Facebook | Soundcloud


Weiterlesen über Musik: