Sound der Woche #2: Fangclub – Self-titled


Fangclub
(Self-titled)
Genre: Alternative Rock, Grunge / Release: 2017 Vertigo Records (Universal Music) / Anspiel-Tipps: Bad Words, Better To
Forget, Dreamcatcher, Bullet Head

Wer in den Neunzigern mit Hang zu Gitarrenmusik aufgewachsen ist, wird wohl
nicht um Bands wie „Nirvana“, „Pixies“ oder „Silverchair“ herumgekommen sein. Die 2013
in Rush, Dublin gegründete Band „Fangclub“ hat sich zum Ziel gesetzt, genau
diesen Sound wieder unter die Leute zu bringen. Die Band selbst bezeichnet ihr
Album als „a love letter to our favourite
bands“
und das merkt man jedem Ton der Platte an.
Für alle, die morgens mit fettigem
Wildwuchs auf dem Kopf und speckigem Flanell und zerrissenen Jeans am Körper aus dem Haus zu gehen pflegen, bieten „Fangclub“ mit ihrem Debüt genau den
richtigen Soundtrack. Grunge’s not dead!
Hier der Link zum Album auf
Spotify:
Vevo DSCVR haben sich die Grunge-reviver von Fangclub auch schon genauer angesehen. Hier der Clip zu „Bad Words“ live.
Unsere Empfehlung der Woche: „Fangclub“
mit dem offiziellen Video zu ihrem Song „Better To Forget“
—————————–
Like it, share it, dance with it! ROg – TheRockPopBlog
#fangclub #grunge #bettertoforget
#grungesnotdead #rogtherockpopblog #alternativerock #rock #music #officialvideo #newalbum #badwords #vevodscvr #live 

Written by

Josef Erl

Musizierender Schreiberling aus den Tiefen eines von Landwirtschaft besetzten Niederbayerns. Umringt von Feldwegen und Gülle-Tanks, kämpft er für eine lokale Musikszene, die zwar nicht tot ist, doch langsam aber sicher aus ihrem wohlverdienten Schönheitsschlaf erwachen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.