„Wildcamping“-Verbot während Rock im Park-Wochenende erlassen

Das „Wildcamping“-Verbot der Stadt Nürnberg soll die Parkplatz-Situation während des Festivals verbessern

Mit dem „Wildcamping“-Verbot reagiert die Stadt Nürnberg auf die steigende Belastung durch Festival-Gäste außerhalb des vorgesehenen Geländes. Fans, die den offiziellen Campingplatz umgehen möchten, blockieren Jahr für Jahr viele Parkplätze und Grünflächen. Laut Robert Pollack vom Ordnungsamt Nürnberg, seien im Vorjahr mehr als 250 Parkplätze von sogenannten „Wildcampern“ belegt worden. Allein in der Beuthener-Straße seien über 100 Parkplätze betroffen gewesen.

Das "Wildcamping"-Verbot bringt die Besucher wieder vermehrt auf die offiziellen Camping-Plätze bei Rock im Park 2018 (©Marius Kempf).
Ein offizieller Camping-Platz bei Rock im Park 2018 (©Marius Kempf).

„Wildcamping“-Verbot beinhaltet Bußgeld von bis zu 2.500 EUR

Für die Durchsetzung der Verbote wird der kommunale Außendienst sorgen. Verweigern „Wildcamper“ die Kooperation, nimmt der Außendienst umgehend die Personalien auf und ruft die Polizei. Dieser Widerstand gegen das „Wildcamping“-Verbot zieht in diesem Jahr auch hohe Bußgelder nach sich. „Wildcampen“ in Waldstücken und Straßen kann mit bis zu 1.000 Euro, in Parks mit bis zu 2.500 Euro geahndet werden.

Das Verbot umfasst Zelten, Grillen und offenes Feuer außerhalb des Festival-Geländes und gilt für folgende Straßen:

  • Schultheißallee
  • Bayern-Straße
  • Regensburger-Straße
  • Hans-Kalb-Straße
  • Beuthener Straße
  • Karl-Schönleben-Straße
  • Münchner Straße
  • Gleiwitzer Straße

Das jährliche Musik-Festival „Rock im Park“ findet vom 7. bis 9. Juni am Zeppelinfeld in Nürnberg statt. In der diesjährigen Auflage führen Top-Acts wie Slipknot, Tool und Die Ärzte das Line-Up an. Außerdem mit dabei sind internationale Größen, wie die Metal-Heroen von Slayer, Grunge-Ikonen The Smashing Pumpkjins, Comedy-Rocker Tenacious D und Gitarren-Held Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators. Neben den Ärzten geben sich auch weitere nationale Größen die Ehre: Feine Sahne Fischfilet, Alligatoah, Alle Farben, Marteria & Casper, The Bosshoss, Adam Angst und viele mehr teilen sich die Bühne auf einem der größten Open-Airs Europas.


Links zu Rock Im Park 2019:

Offizielle Website

ringrocker.com

Facebook-Profil


ROg | TheRockPopBlog

Like it, share it, ROCK IT!


Staind sind zurück | Neues Video von Tremonti erschienen| Alter Bridge wieder im Studio|

Written by

Josef Erl

Musizierender Schreiberling aus den Tiefen eines von Landwirtschaft besetzten Niederbayerns. Umringt von Feldwegen und Gülle-Tanks, kämpft er für eine lokale Musikszene, die zwar nicht tot ist, doch langsam aber sicher aus ihrem wohlverdienten Schönheitsschlaf erwachen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.